Ein Welpe zieht ein

 

 

Einen entzückenden kleinen Welpen in die Familie aufzunehmen, ist eine weitreichende Entscheidung, die gut überlegt sein will.

 

Aus dem kleinen putzigen Fellknäuel wird einmal ein großer Hund, der Ihnen viel Freude bereiten wird, aber auch jahrelang Zuneigung, gute Ernährung und Erziehung benötigt.

 

Wenn das Für und Wider abgewogen und der richtige Züchter gefunden wurde, der Sie auch im Idealfall bei der Auswahl des geeigneten Welpen begleitet, die Entscheidung getroffen wurde, ob Rüde oder Hündin, dann kommt im Alter von ca. 9 Lebenswochen des Hundebabys der große Tag:

Sie dürfen ihren Kleinen abholen und in sein neues Zuhause bringen. Sie haben natürlich alle Vorbereitungen getroffen, Futter und Spielzeug sind vorhanden, ein schöner, ruhiger Schlafplatz wurde eingerichtet und alles ist bereit, Ihre Freude riesengroß.

 

Die Autofahrt hat die Familie gut überstanden, der Welpe hat mit seinem Züchter, der Hundemama und den Geschwistern im Idealfall schon eine kurze lustige Tour mit kleinem Spaziergang erlebt, also ist Autofahren nicht mehr ganz fremd. Trotzdem kann es sein, dass der Kleine weint. Bleiben Sie ruhig und gelassen.

 

Dann sind Sie im neuen Zuhause angekommen. Lassen Sie den Welpen in Ruhe seine neue Umgebung erkunden. Es muss dann auch nicht die ganze Nachbarschaft zur Begrüßung kommen, das überfordert Ihr Hundebaby nur.

 

Geben Sie sich und dem Welpen ein wenig Zeit, bei Ihnen anzukommen.

Wenn es Ihr 1. Hund ist, lassen Sie sich von Ihrem Züchter beraten, wie der Kleine stubenrein wird, wie die bisherigen Fressgewohnheiten waren.

Machen Sie Ihren Kindern klar, dass der kleine Hund noch ein Baby ist, das noch viel Schlaf braucht und dann nicht gestört werden sollte. Auch dass das Hundebaby von Ihren Kindern nicht hoch gehoben werden solle. Die Gefahr ist groß, dass der Welpe runter fällt und sich verletzt. 

 

Wenn ein paar Tage der Eingewöhnung vergangen sind, ihr Hundekind also schon viele neue Eindrücke zu verarbeiten hatte, gehen Sie auf jeden Fall in eine gute Hundeschule! Dort kann Ihr Hundebaby nicht nur Kontakt zu Welpen in seinem Alter haben, Sie werden auch einen guten und kompetenten Ansprechpartner in Erziehungsfragen haben.

 

Ihr verantwortungsvoller Züchter hat alles getan, um dem Hundebaby gute Grundlagen für ein gesundes Aufwachsen zu geben. Jetzt liegt es an Ihnen, eine gute Partnerschaft mit Ihrem Vierbeiner zu entwickeln für ein langes gemeinsames Leben.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude, aber auch manchmal die erforderliche Geduld dabei. Geben Sie nicht gleich auf, wenn es nicht sofort klappt. Einen "perfekten" Hund gibt es nicht, aber sie können viel dazu tun, dass Ihr Hund für Sie zum idealen Begleiter wird. 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Credo